24.09.2015 – 03.01.2016

Heinz-Peter Kohler

Aquarelle 1960 - 2015

Heinz-Peter Kohlers Aquarelle pendeln zwischen subjektivem Expressionismus und vermeintlicher Darstellung einer Aussenwelt. Seit Anbeginn seiner Karriere beschäftigen ihn diese Pole, und beides, sowohl Gegenständliches wie auch Abstraktes, besteht gleichzeitig nebeneinander. Bereits seine frühesten Aquarelle zeugen von einer technischen Virtuosität. Dies zeigt sich in seiner Behandlung von Raum und Figur sowie deren Abstraktion, der Darstellung von Licht und Farbe oder der Wahl verschiedener Papierformate und Themen. Das Aquarellieren ist für Heinz-Peter Kohler eine Technik, mit dem er spontan auf sich verändernde innere und äussere Wahrnehmungen reagieren kann. Es ersetzt für ihn das Führen eines Tagebuchs. Er arbeitet aus dem Augenblick heraus, den es zu bannen gilt. Gekonnt setzt er dazu auch den Zufall ein: Eine Farbe, die über das Papier fliesst, kann der Künstler mit dem Pinsel auffangen und zu neuen Formen weiterentwickeln. Anlässlich des 80. Geburtstages von Heinz-Peter Kohler widmet das NMB dem Bieler Künstler eine Einzelausstellung mit seinen Aquarellen von 1960 bis heute.
 


Abbildungen

Heinz-Peter Kohler, Ohne Titel, Aquarell, 1960, 29.7 x 40.8 cm, Kunstsammlung der Stadt Biel
Heinz-Peter Kohler, Häuser, Aquarell,1978, 29 x 40.5 cm, Sammlung Stiftung Kunsthaus Grenchen
Heinz-Peter Kohler, Kuh im Oberland, Aquarell, 1984, 15 x 15 cm, Stiftung Kunsthaus-Sammlung Centre PasquArt
Heinz-Peter Kohler, Sumpfgeheimnis, Aquarell, 1993, 75.5 x 55 cm, Stiftung Kunsthaus-Sammlung Centre PasquArt
Heinz-Peter Kohler, Am Bielersee VI, Aquarell, 1995, 33 x 44 cm, NMB
Heinz-Peter Kohler, Tukan, Aquarell, 2015, 22 x 30 cm, Sammlung HPK