29.03.2014 – 20.07.2014

Verlängert bis 20. Juli

Einbaum. Urgeschichte der Schifffahrt

Im Rahmen der Aufnahme der «Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen» in die Liste des UNESCO-Welterbes, die 111 Fundstellen in 6 Ländern um die Alpen umfassen, wovon sich 56 in der Schweiz befinden, lädt Sie die Ausstellung «Einbaum. Urgeschichte der Schifffahrt» ein, durch die Zeit zu navigieren und neue Ufer zu erkunden.

 

Seit beginn des «Pfahlbaufiebers» in der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden unaufhörlich Objekte aus organischem Material aus den Seen geborgen. Unter diesen fragilen Funden, die vom Alltag unserer Vorfahren erzählen, zeichnen sich die Einbäume in vielfacher Hinsicht als besondere Zeugen für die Jungsteinzeit und die Bronzezeit aus. Diese faszinierenden Boote – mit Beil und Dechsel aus einem einzigen Baumstamm gehauen und manchmal mit Feuer ausgehöhlt – versinnbildlichen allein schon Mobilität, Transport, Handel, Fischfang und in geringerem Mass auch Spiel und Kult. Sie stellen die ältesten Spuren für die Schiffsbaukunst unserer Vorfahren dar. Durch seinen Fundreichtum ist das Drei-Seen-Land berühmt als Kompetenzzentrum für Schifffahrtsarchäologie und für die Erhaltung dieses aussergewöhnlichen Kulturerbes. Die Ausstellung im NMB Neues Museum Biel möchte diese Funde zur Geltung bringen. Indem sie vier Wasserfahrzeuge vorstellt, deren Geschichte entdeckt werden kann, zeigt die Ausstellung nicht nur die technische Meisterleistung, die damals für ihre Herstellung nötig war und heute für ihre Konservierung erforderlich ist, sondern auch die lebenswichtige Verbindung, die zwischen dem See und den an seinen Ufern lebenden Menschen besteht.

 

Ein Journal, das in enger Zusammenarbeit mit der Abteilung Prähistorische Archäologie (Ur- und Frühgeschichte) der Universität Bern zusammengestellt wurde, und ein reiches Veranstaltungsprogramm begleiten die Ausstellung. Im Garten des Museums wird ein Einbaum angefertigt, in Anlehnung an den Einbaum von Twann–St. Petersinsel, der hinter dem Haus Schwab ausgestellt ist. Vor seiner Jungfernfahrt in der Bieler Seebucht am Sonntag, den 18. Mai 2014 können die Besucher die verschiedenen Etappen seiner Herstellung vor Ort oder auf www.monoxylon.ch verfolgen, einer Plattform für den Informationsaustausch zu den Einbäumen in der Schweiz und Europa.


Abbildungen

Wo konnte man seiner Liebsten besser den Hof machen als an Bord eines Einbaums?
Aquarell von Karl Jauslin: Pfahlbaudorf, 1891.

© Birkhäuser Verlag, Basel
Einbaum von Twann – St. Petersinsel
Dieser 1911 am Ufer des Bielersees entdeckte Einbaum aus Eiche ist hinter dem Haus Schwab des NMB ausgestellt. Um 1300 v. Chr.

© Foto NMB, P. Weyeneth
Einbaum von Erlach
Dieser 1992 bei Erlach entdeckte Einbaum aus Eiche stammt aus der Zeit um 1500 v. Chr.

© Archäologischer Dienst des Kantons Bern / Foto NMB, P. Weyeneth